< Waldtag der 2. Klassen

Sicherheit - Selbstschutz - Zivilschutz

„Notruf vom Handy“, „Wenn plötzlich die Sirene heult“, „Schutz beim Heimwerken“, „Jugendschutz“ u.a. – alles Themen, die in den 4. Klassen während der Zivilschutzwoche behandelt wurden. Die Zunahme der Katastrophenereignisse ist unübersehbar. Die Spirale von Häufigkeit, Intensität und Schadensausmaß scheint sich immer schneller zu drehen. Naturereignisse wie Extremniederschläge, Muren, Überflutungen, Stürme, Erdbeben, etc. sind Schlagworte, die sich in immer kürzeren Abständen in den Medien finden. Fukushima und Tschernobyl sind auch Synonyme für das Versagen von technischen Einrichtungen und menschlichem Handeln.

Welche Auswirkungen haben diese und zukünftige Katastrophen für uns? Wie können wir uns vor Gefahren – auch in unserer unmittelbaren Umgebung - schützen?

Darüber referierte Ing. Günther Wagner vergangene Woche in unserer Schule. Eine im Schulhaus aufgebaute Ausstellung veranschaulichte die „zivile Sicherheit“ mit zusätzlichen Schautafeln. Im Anschluss an die Informationsveranstaltungen konnten die Schülerinnen und Schüler ihr erworbenes Wissen beim Zivilschutzquiz unter Beweis stellen.

Im Beisein von OÖZSV-Landesgeschäftsführer Josef Lindner konnte Ing. Günther Wagner im Rahmen einer kleinen Feierstunde Geschenke und Urkunden an die Preisträger überreichen. Dir. Mag. Fritz Lindenberger unterstrich die wichtige Aufgabe des Zivilschutzverbandes im Präventionsbereich besonders unter Jugendlichen und bedankte sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement.

Umrahmt wurde die Abschlussveranstaltung von Schulchor und Spielmusikgruppe unter Leitung von Fr. Dipl. Päd. Gabi Herman und Fr. Dipl. Päd. Iris Zeindlhofer.