< Freude über neue Turnmatten

Präventive Selbstverteidigung für die Mädchen der 4. Klassen

Unter dem Motto: „Wir nehmen unsere persönliche Sicherheit selbst in die Hand“, absolvierten die Schülerinnen der vierten Klassen im Rahmen des Pflichtgegenstandes Bewegung und Sport einen 10-stündigen Kurs zur Selbstverteidigung. Mit Trainern (teils Polizeibeamte) der Selbstverteidigungsschule Viehböck übten die Schülerinnen in vier praktischen und einer theoretischen Einheit Strategien, um gefährliche Situationen möglichst unbeschadet zu überstehen.

Präventive Selbstverteidigung ist keine Kampfsportart, es geht vorwiegend darum potentielle Gewalt zu erkennen und frühzeitig auszuschalten. In der ersten Phase des Kurses geht es darum mit der eigenen Körpersprache Selbstsicherheit auszudrücken und die Barriere abzubauen sich im Ernstfall aktiv und effizient zu wehren. Das Besondere am Kurs: Humantechniken sowie Ernstfalltechniken üben die Kursteilnehmerinnen an männlichen Angreifern( 2 Trainer pro Einheit) mit entsprechender Schutzkleidung, dadurch wird die Hemmschwelle des Zuschlagens rasch überwunden.

Am Ende erhält jede Teilnehmerin ein Skriptum und ein Kurszertifikat.

Der Dreh eines Videos am letzten Kursnachmitttag spornte die Mädchen nochmals richtig an und so wuchsen manche über ihren Schatten hinaus-danke ans Team Viehböck!

Aussagen von Schülerinnen zum Kurs:

-das Selbstbewusstsein wurde gestärkt

-am Anfang war es schwer, ich war so nervös, aber dann wurde es immer leichter

-ich glaube, dass ich mich im Ernstfall verteidigen könnte; vorher hab ich mir das noch nie genau überlegt

-die Trainer waren super, sie haben uns sehr motiviert und waren auch lustig

-ich hätte nicht geglaubt, dass ich das kann; jetzt bin ich stolz auf mich

-ich hab jetzt mehr Vertrauen in mich selbst